Individuelle CMD-Therapie in Osnabrück

Leiden Sie an Kieferbeschwerden, Zahnproblemen und damit einhergehenden Schmerzen im Gesichts- oder Nackenbereich? Dann ist die Diagnose CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion möglich. Ihr Zahnarzt und CMD-Spezialist aus Osnabrück, Dr. Heribert Müller-Reichert, informiert Sie über die Möglichkeiten der CMD-Diagnose und CMD-Therapie. Die CMD-Behandlung, vom Einsatz einer Aufbissschiene bis hin zur CMD-Physiotherapie, sollte möglichst früh erfolgen. Bei Problemen rund um Ihr Kausystem empfehlen wir daher einen Besuch in unserer Praxis, wo sich Ihr CMD-Spezialist der Sache einfühlsam und umfangreich annimmt.

Was ist eigentlich die CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)?

Die CMD oder Craniomandibuläre Dysfunktion umschreibt eine funktionelle Störung im Zusammenspiel zwischen Zähnen, Kiefergelenken und Kaumuskulatur. Der Begriff cranio meint den Schädel, die mandibuläre Dysfunktion hingegen die Funktionsstörung des Unterkiefers ("mandibula"). Patienten, die von der craniomandibulären Dysfunktion betroffen sind, leiden daher salopp formuliert an einem fehlerhaften Aufbiss. Dieser kann unbehandelt zu verschiedenen Symptomen und Beschwerden führen.

Ursachen der craniomandibulären Dysfunktion

Wenn das Kausystem nicht richtig funktioniert, können mehrere Faktoren dahinter stecken. Als typische Risikofaktoren sind Störungen des Bewegungsapparates und Zahnfehlstellungen, die im jungen Alter nicht rechtzeitig korrigiert worden sind, zu nennen. Weiterhin zeigen sich ungünstige Einflüsse auf das Kausystem durch Stress, schlechte Angewohnheiten wie Zähneknirschen bei Konzentration oder eine einseitige, häufig von festen Lebensmitteln geprägte Ernährung. Ebenfalls ist es möglich, dass die CMD-Therapie nach Unfällen oder Verletzungen im Mundbereich erforderlich wird.

Unser Tipp: Kommen Sie bei vorliegenden Risikofaktoren regelmäßig in unsere Praxis in Osnabrück! Als erfahrener CMD-Spezialist hat Dr. Heribert Müller-Reichert mögliche Auswirkungen auf das Kausystem von Anfang an im Blick und kann bei Bedarf rechtzeitig eine CMD-Therapie einleiten.

Symptome, die eine craniomandibuläre Therapie bedingen können

Wann ist die CMD-Behandlung erforderlich? Spätestens dann, wenn Sie beim Essen oder sogar Sprechen starke Probleme mit den Zähnen und Kiefergelenken haben. Doch bevor es soweit kommt, können sich schon einige Symptome bemerkbar machen, wenn Sie von der craniomandibulären Dysfunktion betroffen sind. Typische Anfangssymptome beschränken sich auf den Kiefer- und Mundbereich und zeigen sich in Form von Kieferschmerzen. Auch diese Symptome sind möglich:

  • Geräusche des Kiefergelenks (z.B. Knacken)
  • "Pelzig" fühlbare Kieferpartien
  • Kieferblockaden (z.B. Kiefersperre, Kieferklemme)
  • Schmerzen beim Öffnen des Mundes
  • Abradierte" Zahnoberflächen
  • Krampfgefühl in der Kaumuskulatur
  • Rückgang des Zahnfleisches
  • Erhöhte Kälteempfindlichkeit der Zähne

Über den Kieferbereich hinausgehende Schmerzen kommen bei vielen Patienten hinzu. Dazu gehören:

  • Schmerzen im Gesicht
  • Nackenbeschwerden
  • Kopfschmerzen (z.B. typischer Spannungsschmerz)
  • Muskelschmerzen (vorwiegend im Bereich der Stirn oder Wangen)
  • Augenschmerzen, die sich im Bereich hinter den Augäpfeln lokalisieren lassen

Auch scheinbar unspezifische Beschwerden können bei der craniomandibulären Dysfunktion ausgelöst werden:

  • Verhärtete Wangen
  • Schlafprobleme
  • Zungenbrennen
  • Schwindel
  • Ohrdruck
  • Verstopfte Ohren
  • Tinnitus

Gerade Patienten, die an einem Tinnitus (= Ohrgeräusch wie Pfeifen oder Brummen) leiden, wissen häufig nicht um die Ursache. Ihr CMD-Spezialist in Osnabrück kann vielleicht Abhilfe schaffen. Denn durch die enge Verbindung von Kausystem und Hörorganen kann eine vorliegende CMD Ohrbeschwerden begünstigen. Ihr Experte für CMD in Osnabrück geht der Sache auf den Grund!

CMD-Behandlung: Ablauf und Optionen

Die CMD-Behandlung beginnt mit einer umfassenden Diagnostik bei Ihrem Zahnarzt in Osnabrück. Wir prüfen, ob das Kausystem bereits durch CMD in Mitleidenschaft gezogen wurde und welche CMD-Therapie in Ihrem Fall empfehlenswert ist. Ziel dabei ist es, Ihre Symptome zu behandeln und gleichzeitig eine Harmonie des Kausystems wiederherzustellen.

Behandlung der craniomandibulären Dysfunktion beim Zahnarzt

Eine vorliegende CMD in Osnabrück diagnostizieren wir einerseits durch die Überprüfung der Kiefermuskulatur. Diese wird vorsichtig abgetastet und an bestimmten Stellen wird Druck ausgeübt, der eventuelle Beschwerden enttarnt. Besteht Grund zu der Annahme, dass eine craniomandibuläre Therapie (zum Beispiel Physiotherapie bei CMD) notwendig wird, folgt die instrumentelle Funktionsdiagnostik. Ihr Spezialist für Kiefergelenkserkrankungen überprüft die Bewegungen des Kiefergelenks anhand eines Kausimulators und fertigt ein Modell des Ober- und Unterkiefers an. Anschließend kann eine präzise Diagnose erfolgen.

Behandlung durch Schienentherapie

Die CMD-Behandlung wird in erster Linie mit Hilfe einer Schiene vorgenommen. Ihr Kiefergelenk-Spezialist nimmt dafür einen Abdruck Ihres Kauapparates, um eine passende Aufbissschiene zu konstruieren. Diese besteht in der Regel aus Kunststoff und soll die Kaumuskulatur entspannen, da sie bei Symptomen der CMD wie unbewusstem Zähneknirschen als Barriere zwischen Ober- und Unterkiefer fungiert. Die Lage der Zähne und Kiefergelenke wird zeitgleich stabilisiert. Die Kosten für eine gewöhnliche Schiene werden normalerweise von der Krankenkasse getragen, wenn die CMD eindeutig diagnostiziert wurde und mit Schmerzen oder starken Beschwerden einhergeht.

Weiterführende CMD-Behandlung durch Physiotherapie

Viele von der craniomandibulären Dysfunktion betroffenen Patienten erhalten eine Physiotherapie für den Kiefer. Es handelt sich dabei um eine sanfte und gleichermaßen nachhaltig wirkende Form der CMD-Therapie. Einerseits werden Schmerzen im Kiefer durch Physiotherapie behandelt, andererseits sollen auch Funktionsstörungen der CMD durch eine manuelle Therapie verbessert werden. Verschiedene Techniken zur Entspannung der Kaumuskulatur sind ein wichtiger Bestandteil der Physiotherapie bei CMD. Bevor Sie die manuelle Therapie für das Kiefergelenk starten, erfolgt ein umfangreiches Anamnesegespräch. Anschließend wird die Physiotherapie bei CMD in Abstimmung mit dem Zahnarzt exakt an Ihre Bedürfnisse angepasst. Wenn Ihr Zahnarzt als CMD-Spezialist die Kiefergelenk-Physiotherapie als wichtigen Bestandteil in der CMD-Behandlung ansieht, trägt die Krankenkasse in einigen Fällen einen Großteil der Kosten für die CMD-Physiotherapie.

CMD in Osnabrück behandeln? Am besten bei Dr. Heribert Müller-Reichert!

Ob erste Diagnostik oder weiterführende CMD-Therapie: Ihr Kiefergelenk-Spezialist Dr. Heribert Müller-Reichert wartet in Osnabrück auf Sie. Gemeinsam kämpfen wir für einen Erhalt Ihres Kauapparates und, falls nötig, die gezielte und individuelle CMD-Behandlung. Rufen Sie uns an!

 

Sprechstunde:

Montag:
08:00 - 14:00 Uhr

Dienstag & Mittwoch
08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag & Freitag
08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr

Termine nach Vereinbarung.

Telefon: 0541 - 963 89 70

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, wir freuen uns mitteilen zu können, dass wir ab 6.5.20 wieder vollumfänglich arbeiten dürfen. Wir bitten Sie, uns zur Terminvereinbarung zunächst telefonisch anzurufen. Gerne stimmen wir einen Termin mit Ihnen ab.

Telefon: 0541 - 963 89 70